Outreach-Anrufe tätigen

Diese Seite wurde vom Web Content Committee der ITAA geschrieben und nicht formell von der Gemeinschaft als Ganzes genehmigt. Wenn Sie Feedback geben oder zu unseren Bemühungen beitragen möchten, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören, und wir empfehlen Ihnen, an einem unserer Treffen teilzunehmen! Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Dienstausschüsse - Seite.

Was ist ein Outreach-Anruf?

Outreach-Anrufe sind nur eine Möglichkeit, sich eins zu eins mit anderen ITAA-Mitgliedern zu verbinden. Sie sind das, was du aus ihnen machst. Outreach-Anrufe sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Netzwerk innerhalb der ITAA zu erweitern, von anderen Mitgliedern zu lernen, Ihre Erfahrungen auszutauschen, mit dem Programm in Verbindung zu bleiben, in schwierigen Momenten Unterstützung zu erhalten / bereitzustellen und sich daran zu erinnern, dass Sie nicht allein sind.

Menschen haben viele verschiedene Gründe, um Kontakt aufzunehmen. Einige von ihnen sind:

  • Sie befinden sich in einem schwierigen Moment oder sogar am Rande eines Rückfalls und suchen nach einer Verbindung, anstatt zu handeln
  • Sie suchen nach einer Außenperspektive oder nach Ratschlägen zu einer Situation oder einem bestimmten Schritt, an dem sie arbeiten
  • Sie "buchen" eine Aktivität, indem sie einem anderen Mitglied laut eine Absicht mitteilen ("Ich werde 20 Minuten lang nach XY suchen und dann meinen Laptop schließen") und möglicherweise danach nachverfolgen
  • In diesem Moment passierte nichts, aber sie erreichen die Öffentlichkeit eher wie eine „reguläre Aufgabe“, die sie mit dem Programm in Verbindung hält. Viele Menschen finden es nützlich, sich unabhängig von den Umständen dazu zu verpflichten, jeden Tag einen (oder mehrere) Kontaktanrufe zu tätigen

Wenn Menschen noch keine Erfahrung mit Outreach-Anrufen haben, machen sie sich oft Sorgen darüber, „eine Last zu sein“ - Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Wenn Sie um Kontaktaufnahme bitten, können Sie sicher sein, dass die andere Person genauso viel (wenn nicht mehr) aus dem Anruf herausholt wie Sie. Sie wissen nie, was sie gerade durchmachen und wie es ihnen helfen kann, einen Kontaktanruf zu erhalten. Das Geben und Empfangen von Kontaktanrufen stärkt beide Parteien.

Outreach Call Etikette

Outreach-Anrufe gibt es in einer Vielzahl von Formaten - es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, dies zu tun. Fragen Sie einfach nach dem, was Sie gerade brauchen. 

Einige gängige Outreach-Anrufformate sind:

  • 3/3 (oder 4/4 usw.): Beide Parteien sprechen jeweils 3 (4…) Minuten nacheinander, ähnlich wie wenn Sie an einer Besprechung teilnehmen würden. Manchmal stellen Leute explizit einen Timer ein und geben eine Warnung von ungefähr 1 Minute. 
  • 3/3 mit Rückmeldung: Beide Parteien sprechen jeweils 3 Minuten, aber „Übersprechen“ wird eingeladen und auf die Aktien folgt eine Phase des Nachdenkens / Feedbacks / Fragens 
  • "Offene" Anrufe: Wie bei einem normalen Gespräch redest du einfach und siehst, wohin dich das führt!
  • "Thematischer" Outreach-Aufruf: eine Person kann beispielsweise ein bestimmtes Ziel haben, Rat zu einer Wiedergutmachung erhalten, die sie vornehmen möchte, ein gemeinsames Gebet sprechen, um Rat zu einem bestimmten Schritt bitten usw

Keines dieser Formate ist besser oder schlechter als andere, sie sind einfach anders und Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie einige in verschiedenen Situationen anderen vorziehen. In Ihrer Kontaktanfrage können Sie genau angeben, wonach Sie suchen – dieser Kontext hilft anderen Stipendiaten beispielsweise zu sehen, ob sie gerade genug Zeit haben, um zu antworten.

Einige gute Etikette zu beachten:

  • Es ist eine gute Angewohnheit, zu Beginn eines Outreach-Anrufs nach den Fristen zu fragen, die die andere Person hat (haben sie 5? 15? 45 Minuten?), Um diese zu verwenden, um einen Kontext festzulegen
  • Beachten Sie Zeitzonen / persönliche Vorlieben. Einige Mitglieder bevorzugen es, dass Sie ihnen vor dem Anruf eine SMS senden, andere bevorzugen es, nur einen Anruf zu erhalten, solange es vor einer bestimmten Nachtzeit ist. Die meisten Leute geben ihre Vorlieben und ihre Zeitzone an, wenn sie ihre Nummer preisgeben, aber es tut nie weh, dies zu überprüfen.
  • Es ist normalerweise eine gute Idee zu fragen, ob jemand offen für Feedback oder Ratschläge ist, bevor Sie etwas geben. Vielleicht wollte die Person nur teilen und gehört werden. "Würdest du es vorziehen, wenn ich nur zuhöre, oder würdest du es vorziehen, wenn ich Feedback gebe?" / "Sind Sie offen zu hören, wie Ihr Anteil bei mir ankommt?" oder ähnliche Fragen können nützlich sein. Respektieren Sie die Wahl der anderen Person.
  • Einen Anruf zu beenden oder sogar jemanden zu unterbrechen, weil Sie gehen müssen, ist nicht unhöflich, solange Sie es freundlich tun. Es ist ein wichtiger Aspekt, wenn Sie Ihre eigenen Grenzen und zeitlichen Einschränkungen erkennen und einhalten. 
  • Versuchen Sie auch, es nicht persönlich zu nehmen, wenn jemand einen Anruf nicht früher als erhofft entgegennimmt oder beendet. Sie versuchen nur, sich um ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern - danke ihnen, dass sie ihre Grenzen klar kommunizieren. Wenn die erste Person nicht abholt, versuchen Sie es einfach mit einer anderen Person. Ziehen Sie im Laufe der Zeit die Menschen an, auf die Sie sich verlassen können.
  • Wenn Sie über einen öffentlichen Kanal wie die WhatsApp-Gruppe um Kontaktaufnahme bitten, ist es höflich, nachzufragen, wenn Sie jemanden erreicht haben, damit die Leute wissen, dass Sie gut sind - ein schnelles „Jemanden gefunden! Vielen Dank!" oder ähnliches ist genug.
  • Wenn Sie auf eine Kontaktaufnahmeanfrage in der WhatsApp-Gruppe antworten, posten Sie bitte, dass Sie antworten, und rufen Sie dann die Person, die Kontaktaufnahme anfordert, direkt an. Dies erspart dem Anfragenden, den Thread auf Antworten zu überprüfen, und lässt andere wissen, dass die Anfrage beantwortet wurde.

Sicherheit bei Aufklärungsgesprächen

Die überwiegende Mehrheit der Outreach-Anrufe sind großartige, nützliche und unterstützende Erfahrungen für beide Parteien. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie eine negative Interaktion erleben. Es ist wichtig, dass Zwölf-Schritte-Programme sichere Räume für alle sind. Sie sollten nicht dazu benutzt werden, Partner zu finden oder andere für manipulative oder räuberische Zwecke zu benutzen. Kommentare expliziter Art sind unangebracht, und von Flirts wird abgeraten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass jemand eine Grenze überschritten oder eine der unten aufgeführten Grenzen verletzt hat, bitten Sie andere Mitglieder um Unterstützung oder melden Sie Ihre Erfahrungen Ihren Gruppenleitern. Bitte schützen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse, Ihre Privatsphäre und Ihre Sicherheit. Dazu gehören die folgenden Dinge:

  • Sie sind nie verpflichtet, einen Anruf entgegenzunehmen, wenn Sie das nicht wollen, auch nicht bei vertrauten Personen.
  • Wenn jemand um einen Videoanruf bittet und Sie sich dabei unwohl fühlen, zögern Sie nicht, die Bitte abzulehnen. Wir empfehlen keine unaufgeforderten Videoanrufe, ohne vorher eine Beziehung zu einer Person aufzubauen. Videoanrufe sind für unterstützende Gespräche nicht notwendig.
  • Um Ihre Privatsphäre in Messaging-Apps zu schützen, empfehlen wir Ihnen, nur Ihren Vornamen anzuzeigen. Bei WhatsApp können Sie die Privatsphäre-Einstellungen auch so ändern, dass Ihr Profilfoto nur für gespeicherte Kontakte sichtbar ist.
  • Bestimmen Sie Ihre eigenen Grenzen und setzen Sie sie höflich fest. Sich daran zu halten, ist nicht unhöflich, egoistisch oder unfreundlich. Im Gegenteil: Auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, ist ein wichtiger Teil des Aufbaus einer Gemeinschaft, in der sich jeder sicher und willkommen fühlt.
  • Sie können ein Gespräch jederzeit beenden (auch wenn Sie die andere Person dafür unterbrechen müssen), wenn Sie es für nötig halten. "Entschuldigen Sie, dass ich Sie unterbreche, aber ich muss dieses Gespräch jetzt beenden" ist eine gute Möglichkeit, dies zu tun. Es kann hilfreich sein, zu Beginn eines Gesprächs klare zeitliche Grenzen festzulegen (z. B. ein Zehn-Minuten-Limit).
  • Wenn sich der Kontakt mit einer Person negativ auf Ihre Genesung auswirkt, ermutigen wir Sie, Ihre Grenzen zu benennen. Es steht Ihnen auch frei, deren Anrufe und Nachrichten jederzeit abzulehnen, zu ignorieren oder zu blockieren.
  • Sie müssen nicht die Last auf sich nehmen, der Retter oder die Höhere Macht von jemandem zu sein. Sie sind nicht dazu da, die Probleme anderer Menschen zu lösen, und Sie tragen keine Verantwortung für die Handlungen anderer Menschen. Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, dem, was jemand mitteilt, Raum zu geben, können Sie das zum Beispiel so ausdrücken: "Danke für den Austausch, ich höre dich. Ich muss Sie wissen lassen, dass ich meine emotionale Belastungsgrenze erreicht habe und mich nicht in der Lage fühle, dieses Thema weiter zu diskutieren."
  • Outreach-Anrufe sind kein Einweg-Monolog oder eine Entschuldigung für Dumping. Beide Parteien sollten die Möglichkeit haben, zu teilen.
  • Die Wahrung der Privatsphäre und Anonymität der anderen Person schafft einen sicheren Raum für den Austausch. Es ist nur dann angebracht, die Anonymität zu durchbrechen und Details mit einem anderen vertrauenswürdigen Mitglied zu teilen, wenn jemand eine Gefahr für andere Mitstreiter darstellt.
  • Fragen Sie nicht nach Details, die für das Gespräch nicht relevant sind, und drängen Sie andere nicht, Informationen über sich preiszugeben, die sie vielleicht lieber für sich behalten möchten.

Erkennen von Fehlverhalten und was zu tun ist

Unsere Mitglieder haben das Recht, sich bei Treffen, Einsätzen und Dienstleistungen sicher zu fühlen. Missbrauch und Ausbeutung, in welcher Form auch immer, sind nicht geduldet in der ITAA. Wenden Sie sich an Ihre Gruppenleiter, wenn Sie eines der folgenden Probleme haben:

  • Versprechen von Unterkünften, Sponsoring, Geld, Essen oder anderen Gefälligkeiten im Austausch für eine romantische oder sexuelle Beziehung. 
  • Aufgedrängtes oder ständiges Schmeicheln, oft unmittelbar gefolgt von aufgedrängten Urteilen oder negativen Meinungen. 
  • Verletzung des physischen oder persönlichen Raums, insbesondere nach einer mündlichen Aufforderung, den Raum zu wahren. Dazu kann auch gehören, dass jemand darauf besteht, dass Sie Ihr Zimmer/Haus virtuell zeigen.
  • Kommentare oder Fragen sexueller oder flirtender Natur, die an andere Mitglieder gerichtet sind.
  • Nach persönlichen Informationen zu fragen, die für die Genesung von der Internetsucht nicht relevant sind, wie z. B. Wohnort, Alter, Beruf usw., vor allem, bevor eine Beziehung zu der Person aufgebaut wird. 
  • Diskriminierung aufgrund von Rasse, Behinderung, Religion, ethnischer Herkunft, sexueller Ausrichtung, Geschlecht, Alter, sozioökonomischem Status, Aussehen usw.
  • Stalking, d. h. unerwünschte Aufmerksamkeit, wiederholte Nachrichten, Anrufe oder die Suche nach Informationen über die andere Person im Internet.
  • Einschüchterung, Drohungen oder Mobbing.
  • Andere Mitglieder unter Druck setzen, damit sie bestimmten Standpunkten zustimmen. 
  • Unangemessene Wutausbrüche.
  • Körperlicher, sexueller, verbaler oder emotionaler Missbrauch.

Auch wenn Sie nicht das Ziel eines solchen Verhaltens sind, ist es wichtig, sich für andere Mitglieder der Gruppe einzusetzen. Die Aufrechterhaltung einer gesunden Kultur innerhalb unseres Programms ist von größter Bedeutung für den Erfolg aller in ihrer Nüchternheit. Jede Person, die Zeuge eines solchen Vorfalls wird, kann geeignete Maßnahmen ergreifen, um ein solches Verhalten zu unterbinden. Wenn Sie das Gefühl haben, Zielscheibe zu sein, bleiben Sie standhaft, zeigen Sie Ihre Grenzen auf und sprechen Sie mit den Gruppenleitern oder einem anderen vertrauenswürdigen Mitglied über Ihre Bedenken. Weitere Informationen zur Förderung der Sicherheit in unserer Gemeinschaft finden Sie in unserer Sicherheit in ITAA Ressource.

Wie finde ich einen Kontaktanruf?

Es gibt viele Möglichkeiten, um Outreach-Anrufe einzurichten:

  • Es gibt mehrere ITAA WhatsApp- (und Signal- und Slack-) Gruppen, die speziell um Kontaktaufnahme bitten. Sie können Ihre Anfrage dort posten oder auf die Anfragen anderer Personen nach Kontaktaufnahme antworten.
  • Manchmal teilen Mitglieder ihre Telefonnummern am Ende von Besprechungen mit. Notieren Sie sie (und geben Sie Ihre eigenen heraus, wenn Sie sich wohl fühlen) und wenden Sie sich an diese Mitglieder.
  • Es gibt eine Outreach-Tabelle mit Informationen von Mitgliedern, die bereit sind, Outreach-Anrufe entgegenzunehmen. Sie können diese Liste durchgehen und von dort aus Kontakt mit Personen aufnehmen.
  • Sie können versuchen, regelmäßige Kontaktanrufe mit bestimmten Mitgliedern einzurichten. Vielleicht rufen Sie jede Woche dieselbe Person am selben Tag zur selben Zeit an. Vielleicht telefonieren Sie täglich mit Ihrem Sponsor.

Outreach-Anrufe können ein wichtiger Aspekt bei der Wiederherstellung sein. Auch hier gibt es keinen „richtigen oder falschen“ Weg, um einen Kontakt zu tätigen. Machen Sie einfach ein Paar und finden Sie es im Laufe der Zeit heraus.