Konzept und Mitabhängigkeit von Familienkrankheiten

Sucht wurde oft als „Familienkrankheit“ beschrieben, was bedeutet, dass der Süchtige oder Alkoholiker nicht der einzige ist, der unter Suchtproblemen leidet und dysfunktionale Verhaltensmuster annimmt. Die Menschen, die dem aktiven Süchtigen am nächsten stehen, leiden unter vielen dieser Auswirkungen, wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise.

Mitabhängigkeit ist eine Besessenheit von den Bedürfnissen anderer in einem ungesunden Ausmaß und entwickelt sich oft in einer Beziehung mit jemandem, der eine Suchtstörung hat. Mitabhängige Menschen vertuschen häufig Probleme und schützen Partner vor den Folgen ihres schlechten Verhaltens, indem sie sich extrem darauf konzentrieren, die Person zu kontrollieren und zu reparieren und ihre Liebe und Anerkennung zu gewinnen.

Um von den zerstörerischen Auswirkungen der Internet- und Technologiesucht eines geliebten Menschen zu heilen, muss man seinen eigenen Grundbedürfnissen Vorrang einräumen. Wir fördern die Verwendung von Literatur, Stipendien und Beratung, die die Betroffenen auf ihrem Weg des Wachstums und der Heilung führen.