Ein Leitfaden für Neue

Ein druckfähiges PDF dieses Handbuchs findest du hier: Ein Leitfaden für Neue.

Willkommen! Wenn du gerade erst zu ITAA gekommen bist und Hilfe für deine Internet- und Technologiesucht suchst, sind dies Praktiken für die ersten 90 Tage, die viele von uns als hilfreich empfunden haben.

  1. Nimm an 90 Meetings in 90 Tagen teil. ITAA bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Meetingstypen und -zeiten an. Nimm dir Zeit, um das für dich richtige zu finden. Wir empfehlen dir, in einer kürzeren Zeitspanne an sechs Meetings teilzunehmen, bevor du entscheidest, ob dieses Programm das Richtige für dich ist.
  1. Abstinenz üben . Nüchternheit bei ITAA ist ein Prozess der Entdeckung und sieht für jeden süchtigen Menschen anders aus. Wir ermutigen dich, mit anderen Mitgliedern über ihre eigenen Erfahrungen zu sprechen. Einige von uns haben die folgende Richtlinie als Ausgangspunkt für ihre Genesung als hilfreich empfunden:„Ich werde mich jeglicher Internet- und Technologienutzung enthalten, mit Ausnahme derjenigen, die für Arbeit, Finanzen, Gesundheit, Genesung oder Familie unbedingt erforderlich ist. Ich werde Internet und Technologie nicht zu Unterhaltungszwecken oder zur Befriedigung meiner Neugier verwenden. Ich werde auch Internet- und Technologienutzung vermeiden, die mir hilft, meine Emotionen zu betäuben. Wenn ich unsicher bin, ob eine Aktivität unbedingt erforderlich ist, bespreche ich dies zuerst mit anderen." Um zu verstehen, ob etwas notwendig ist, können wir uns auch folgende Fragen stellen: „Ist es notwendig? Ist es notwendig, mit Technologie zu tun? Ist das jetzt notwendig?" 
  1. Einen Tag nach dem anderen Einige von uns fanden es nicht hilfreich, die nüchternen Tage in den ersten 90 Tagen zu zählen, zumal wir noch lernen, was Nüchternheit für uns bedeutet. Für andere Mitglieder:innen kann das Zählen von Tagen dazu beitragen, dass wir unseren Mitmenschen gegenüber Rechenschaft ablegen, uns ein Maß für unsere Fortschritte geben und uns Klarheit darüber verschaffen, wann wir unsere Verpflichtungen in Bezug auf Nüchternheit gebrochen haben. So oder so ist es wichtig, dass wir uns darauf konzentrieren, einen Tag nach dem anderen nüchtern zu bleiben. Wenn wir dies nicht ganz einhalten können, teilen wir ehrlich mit anderen, lassen unsere Scham los, üben Akzeptanz und Mitgefühl mit uns selbst und kehren zu diesen Empfehlungen zurück. Jeder Moment ist eine Chance für einen Neuanfang.
  1. Mach tägliche Outreach-Anrufe. In ITAA ist Genesung ein gemeinschaftsweiter Prozess, und tägliche Outreach-Anrufe helfen uns, verbunden, unterstützt und nüchtern zu bleiben. Es gibt mehrere Telefonlisten, die andere Mitglieder weitergeben können. Wenn wir hören, dass jemand in einem Meeting etwas sagt, das uns anspricht, fragen wir diese Person anschließend nach ihrer Telefonnummer oder suchen sie auf einer Kontaktliste und vereinbaren einen Anruf.
  1. Dienst tun. Übernimm eine Serviceposition, auch wenn es nur eine kleine ist. Melde dich freiwillig, um die Zeit zu nehmen oder ein Meeting zu leiten. Service hält uns nüchtern.
  1. Finde eine:n Sponsor:in und arbeite die Schritte. Wir haben davon profitiert, einen Menschen, mit dem wir in Resonanz gehen zu bitten, uns zu sponsern, und die 12 Schritte gemeinsam mit ihnen zu arbeiten. Das die entscheidende und transformierende Grundlage für die langfristige Genesung von unserer Sucht. Eine gute Möglichkeit, mit potenziellen Sponsor:innen in Kontakt zu treten, besteht darin, Kontaktgespräche mit anderen Mitgliedern zu führen. Möglicherweise ist es erforderlich, mehr als einmal mit einer/-m potenziellen Sponsor:in oder auch mit mehreren Personen zu sprechen, um die richtige Lösung zu finden. Da wir eine junge Gemeinschaft sind, haben einige Mitglieder:innen erfolgreich Sponsor:innen in anderen 12-Schritte-Programmen gefunden, während sie sich hingegen mit einem erfahreneren ITAA-Mitglied zu technikspezifischen Fragen beraten haben.

Diejenigen von uns, die all diese Empfehlungen befolgt haben, haben große Veränderungen bemerkt und haben begonnen, Freiheit zu erfahren. Nach den ersten 90 Tagen entscheiden wir uns möglicherweise, einige dieser Maßnahmen neu zu bewerten. Wir könnten nuanciertere Richtlinien für unsere Nüchternheit aufschreiben oder mit Unterstützung unserer Meetingsfreund*innen bestimmte Internet- und Technologieaktivitäten wieder einführen. Wir könnten in Erwägung ziehen, die Anzahl der Meetings von 7 pro Woche auf eine geringere Anzahl zu reduzieren. Wir können uns aber auch entscheiden, die oben genannten Maßnahmen für weitere 90 Tage oder länger fortzusetzen. Nachdem wir begonnen haben, den Reichtum eines suchtfreien Lebens zu erkennen, sind wir in der Lage, von einem geerdeteren, ehrlicheren und nüchterneren Ort aus diese Entscheidungen zu treffen.

Zusätzliche Ressourcen:
Symptome von Internet- und Technologiesucht
Werkzeuge der Genesung
ITAA-Genesungsgeschichten
Ein Leitfaden für Outreach-Anrufe
Ein Leitfaden für den Entzug
Ressourcen fürs Schritteschreiben
Ein Leitfaden für Sponsorschaft

Dieser Leitfaden wurde vom ITAA Web Content Committee geschrieben und wurde noch keinem Prozess zur Konferenzgenehmigung unterzogen, da unsere Gemeinschaft diesen Prozess gerade erst entwickelt.